HWS Schwindel

HWS-Schwindel oder auch zervikogener Schwindel

Mit HWS-Schwindel wird Schwindel in Verbindung mit der Halswirbelsäule (HWS) bezeichnet.

Definition

HWS-Schwindel sind Schwindelbeschwerden, die durch Störungen der „Nähefühler“ (medizinisch: Propriozeptoren) der Halswirbelsäule ausgelöst werden können. Häufig werden diese Schwindelerkrankungen von Blockierungen der Halswirbelsäule begleitet.

Ursache

Die Halswirbelsäule übermittelt an das Gleichgewichtszentrum im Gehirn und im Ohr eine falsche Information über die Stellung des Kopfes im Raum. Der Mensch versucht seinen Kopf in jeder Situation gerade zu halten und benötigt dazu Neigungsangaben aus der Halswirbelsäule.

HWS-Schwindel
Schwindel kann auch durch die Rezeptoren an der Halswirbelsäule verursacht werden.

Leider ist der Halswirbelsäulenschwindel oder zervikogenen Schwindel eine sehr häufige Fehlinformation, da auch andere Erkrankungen, die Schwindel verursachen, eine Blockierung der Halswirbelsäule hervorrufen. Diese Blockierungen ruft der Körper dann hervor, wenn er das Gefühl hat, dass Kopfbewegungen den Schwindel verstärken. Der Körper versucht damit den unangenehmen Reiz der Kopfbewegung zu verhindern.

Therapie

Ein zervikogener Schwindel kann von einem versierten Osteopathen oder Manualtherapeuten sehr einfach beseitigt werden. Wenn ein Erfolg nach zweimaliger Behandlung ausbleibt oder sich die Beschwerden nach der Behandlung verstärken, ist Zweifel angebracht, ob die Halswirbelsäule hier Täter oder Opfer ist.

Wichtig ist der Überblick

Wenn sich jemand z.B. nur auf Manualtherapie spezialisiert hat,
denken Sie daran, dass jeder Schwindel HWS – Probleme hervorruft.
Erst wenn alle anderen Ursachen ausgeschlossen sind, sollte die Halswirbelsäule behandelt werden.

Gesunde Skepsis

Seien Sie skeptisch wenn die Haupttherapie aus  Nahrungsergänzungsmitteln, Pilzen, Infusionen oder Sauerstofftherapien bestehen soll.

Suchen Sie die Hilfe von Betroffenen und nutzen sie das Potential
des Internets aber glauben Sie nicht alles, und stellen Sie vor allen Dingen keine Eigendiagnosen.

Viele Schwindelerkrankungen sind zum Verwechseln ähnlich,
selbst wenn man sich täglich damit befasst. Symptome und Anamnese ergeben noch keine Diagnose.

Glauben Sie Ihrem Körper und nicht jemanden, der Ihnen einreden
möchte, dass alles vom Stress käme oder der als erstes Medikament direkt auf Antidepressiva zurückgreift.

Eine genaue Abklärung sollte in einer dafür ausgerüsteten Schwindelambulanz erfolgen.

Schwindelambulanz-Sinsheim