Bogengangsdehiszenz

Bogengangsdehiszenz

Bei der Bogengangsdehiszenz liegt eine Störung oder Beschädigung der sogenannten Bogengänge vor.

Definition

Wenn das sogenannte Labyrinth nicht vollständig von Knochen umgeben ist und Teile von Bogengängen z.B. in direkten Kontakt mit der mittleren Schädelgrube kommen, kann Schwindel entstehen.

Bei der Bogengangsdehiszenz fehlt ein Teil der knöchernen Begrenzung eines oder mehrerer Bogengänge
Bei der Bogengangsdehiszenz fehlt ein Teil der knöchernen Begrenzung eines oder mehrerer Bogengänge

Ursache

In den meisten Fällen scheint die Ursache ein Kopfunfall im Kindesalter gewesen zu sein, wodurch eine Knochenwachstumsstörung im Schädel entstanden ist.

In manchen Fällen handelt es sich wohl auch um eine Laune der Natur.

Therapie

Ein Therapieversuch mit Betablockern, um den zentralen Druck im Gehirn zu senken, kann hilfreich sein. Manche Patienten profitieren auch von der Gabe von Kortison.

Bei schweren Verläufen bestehen mittlerweile gute operative Methoden, um das Problem zu beheben.